KL-Aktuell

Rache ist süß – Pikes auch im zweiten Heimspiel souverän

 
 
 
Nach einer 29:28 Niederlage im Hinspiel gegen die Trier Stampers, gelang es den Kaiserslautern Pikes im Rückspiel (am Samstag, 21.05.16) die
Trier Stampers mit 25:12 vor heimischer Kulisse zu schlagen.
 
Die Defense überzeugte mit einer konstanten Leistung und kontrollierte das Spiel der Stampers-Offense. „Wir haben kleine Umstellungen vorgenommen, um dem Quarterback der Stampers keine Anspielstation zu bieten. Unsere Linebacker und die Defensive Line kontrollierten ebenfalls das Laufspiel der Stampers und brachten Druck über alle Seiten“, erklärt Defensive-Coordinator Andreas Burbidge. „Alles in einem, war es eine ausgezeichnete Teamleistung und die Mannschaft hat großen Teamgeist bewiesen und auch nach der Halbzeit nicht locker gelassen“, fährt Burbidge fort.
 
Zwar ließ die Pikes-Defensive in den ersten wenigen Minuten des Spiels den ein oder anderen Raumgewinn zu, fokussierte sich jedoch auf das Ziel, wenn es darauf ankam. Nach einem Quarterback-Sack durch Safety Martin Molock folgte ein Fumble (den die Gäste zwar wieder zurückerobern konnten) und anschließend ein Quarterback Sack durch Cornerback Dominik Folz. Der Quarterback fand keine Anspielstation und versuchte mit dem Ball auf die andere Seite des Spielfeldes auszuweichen. Folz ließ dem Quarterback jedoch keinen Platz und attackierte ihn mit Erfolg. Die Offense fand jedoch nicht so schnell und gut ins Spiel wie die Defense und musste den Ball nach ihren ersten drei Versuchen durch einen Punt an die Stampers zurückgeben. Erst dann kam das Spiel für die Pikes-Defense ins Rollen: schon beim ersten Versuch, nachdem die Offense der in schwarz gekleideten Gäste den Rasen betraten, ereignete sich ein Ballverlust durch einen Fehler vom Gäste-Quarterback. Die Pikes-Defensive war schneller und gewann den Ball zurück. Die Offense konnte jedoch nicht davon profitieren und gab den Ball abermals nach mehreren Versuchen an die Stampers zurück. Doch durch die konzentrierte Defense, die sich selten Fehler erlaubte, kam der Ball nach drei Versuchen der Gäste ohne Erfolg, wieder zurück zur Heimmannschaft. Die Offensive immer noch nicht so richtig ins Spiel gefunden zu haben und machte sich selbst das Leben schwer, als sie nach drei Versuchen den Ball ebenfalls wieder zurückgaben. Abermals war die Defensive der Pfälzer dominant und beim wichtigen dritten Versuch gelang es Linebacker Adam Eichhorn den Spielzug durch ein anschauliches Tackle zu stoppen. Und dieses Mal schien die Offense der Pikes den Takt gefunden zu haben. Schon beim ersten Versuch zeigte der US-amerikanische Runningback Cardaro Gardner einen sensationellen Laufspielzug, als er mehrere Tackles brach und den Ball bis zehn Meter vor die Endzone der Gäste trug. Allerdings galt der Spielzug auf Grund eines Fouls auf Seiten der Pikes nicht. So gelangten die Pikes nur bis in Höhe der Mittellinie, ließen sich den Schwung durch den vorhergehenden Lauf von Gardner jedoch nicht nehmen. Steven Young fand seinen Wide Receiver Yannick Rick, der sich nach einer Route nach Innen von seinem Gegenspieler gelöst hatte und durch den Pass von Young ein neues First Down erzielen konnte. Die Pikes brachten den Ball durch Laufspielzüge von Dennis Folz weiter näher an die End Zone der Stampers und als Steven Young bei einem Passversuch keinen Empfänger finden konnte, marschierte er selbst mit dem Ball in die End Zone, als er zur 6:0-Führung einen Tackle bricht und samt Ball in der End Zone landet (PAT nicht gut).
 
Im anschließenden Kick Off waren die Stampers wohl am längeren Hebel und trugen den Ball über das ganze Feld in die End Zone der Lautrer. „Das war einer der wenigen Fehler, die wir heute in unserer gesamten Verteidigung zugelassen haben“, sagt Defensive-Coordinator Burbidge. Die Stampers versuchten durch eine 2-Point-Conversion aus 6 Punkten 8 zu machen, doch die Defense unterband den Versuch durch gute Deckungsarbeit. Im weiteren Verlauf des zweiten Spielviertels fand Young mit einem tiefen Pass seinen Receiver Dominic Wyatt, doch ein weiteres Mal mussten die Pikes kurze Zeit später den Ball wieder an die Gäste aus der Moselstadt abgeben.
 
Kurz vor der Halbzeitpause konnten die Pikes den Ball erneut erobern. Eine Ballübergabe zwischen dem Trierer Quarterback und dessen Runningback führte zu Schwierigkeiten und wieder einmal war die Defense schneller zur Stelle als die Offense der Stampers, um den Ball zu sichern. In aussichtreicher Feldposition gelang es den Footballern aus der Barbarossastadt dann endlich die Führung auszubauen. Ein kurzer Pass von Young auf den freien Runningback Dennis Folz führten zum 12:06 Vorsprung für das Heimteam (PAT nicht gut). Vor der Halbzeit wurde es im Anschluss des Führungsausbaus der Pikes noch einmal spannend, denn die Stampers fanden nun langsame, jedoch sichere Wege, um den Ball nach vorne zu bewegen. Aber erneut parierte die Pikes-Defensive: Bei einem Passversuch zu einem gut gedeckten Spieler der Stampers in der End Zone fing Cornerback Dominik Folz den Ball ab und sicherte nach kurzer Diskussion der Schiedsrichter seine erste Interception in der laufenden Saison.
 
Die Gäste verloren ein wenig die Kontrolle über ihre Emotionen und schenkten den Pikes einige Meter durch Strafen. Ein kurzer Pass zu Daniel Amand konnte ebenfalls einen neuen ersten Versuch erzielen, doch im direkten Anschluss dazu, konnte die Defense der Stampers einmal glänzen und fing einen Pass des Lautrer Quarterbacks ab. Die Stampers konnten vor der Halbzeitpause nichts mehr gegen die Starke Defensive der Hechte ausrichten und somit stand es zur Halbzeit 12:06 für die Pikes.
 
Nach der Halbzeit zeigte sich der Angriff der Pikes motivierter als zu Beginn des Spiels und marschierte mit einer guten Mischung aus Lauf-und Passspielzügen über das Spielfeld. Durch einen Touchdown durch Daniel Amand, nach Pass von Steven Young, konnten die Pikes die Führung erneut ausbauen (PAT nicht gut).
Auch die Defense war der Offensive der Gäste wieder einen Schritt voraus und zum zweiten Mal im Spiel konnte ein Spieler der Pikes einen Pass des Trierer Quarterbacks abfangen. Diesmal schlug Safety Dustin Manera zu und trug den Ball wieder einige Meter zurück in Richtung Gäste-End-Zone. Dominic Wyatt konnte den Ball der End Zone noch einige Meter näher bringen, bevor Young kurz darauf ebenfalls eine weitere Interception warf und die Stampers wieder das Ballrecht erlangten. Das Spiel entwickelte sich zu einem Hin-und-Her, wobei die Abwehr der Pikes sich als zuverlässig und wachsam bewies. Die Linebacker und die vorderen Vier der Defensive Line durchschauten den Spielplan der Stampers Offense und ließen nur wenige Meter Raumverlust zu, bevor die Stampers das Ballrecht wieder abgeben mussten.
 
Durch gute Läufe von Cardaro Gardner bewegten die Pikes den Ball nach vorne. Young versuchte erneut Rick zu anzuspielen, doch er konnte einen tiefen Ball nicht erreichen. So kam es zu einem vierten Versuch mit 15 Yards bis zum neuen ersten Versuch und diesmal enttäuschte Rick seinen Quarterback nicht, als er einen Pass wenige Meter hinter der First-Down-Markierung fing und die Hoffnung auf erneute sechs Punkte zugunsten der Pikes am Leben hielt. Nun gingen die Pikes vorsichtig zu Werke und bewegten den Ball durch Dennis Folz zu einem erneuten ersten Versuch nach vorn. Nun trennten die Pikes nur noch drei Yards von der End Zone der Gäste. Dieses Mal konnte Cardaro Gardner einen Touchdown durch einen Lauf zum 25:06 (PAT gut, Sören Kugel) erzielen.
 
Nach dem Kick-Off fand der Stampers-Quarterback noch einmal eine seiner Anspielstationen und nach einem Laufspielzug fand er durch einen Pass einen Trierer Wide Receiver in der End Zone zum 25:12 (PAT nicht gut).
 
Die Pikes gaben den Ball zu Ende des letzten Spielviertels noch einmal an die Gäste ab, nachdem sie es nicht schafften, den neuen ersten Versuch zu erzielen. Zuvor legte Young einen guten Lauf hin, nachdem er unter Druck geriet und keine Anspielstation fand. Ein weiteres Mal fing Dustin Manera einen tiefen Pass des Quarterbacks ab und brachte die Pikes in Ballbesitz.
 
Die Pikes konnten aus dem gewonnenen Ball nichts wertvolles machen und Rick ließ einen schönen Pass von Steven Young ungeschickt fallen, nachdem er sich frei gelaufen hatte und er vermutlich einen Touchdown hätte erzielen können. Nachdem die Stampers ihre letzte Chance verpassten noch einmal Puntke auf die Tafel zu bringen, behaupteten die Pikes den Ball für den Rest des Spiels und siegten am Ende völlig verdient mit 25:12. Nicht zu vergessen ist die sehr gute Leistung der Offensive Line der Pikes. Durch ihre guten Blocks verschafften sie Quarterback Young wieder einmal viel Zeit und ermöglichten den Aufbau der Laufspielzüge. „Jetzt muss das System auf beiden Seiten des Balles noch ein Stückchen ausgebaut und verbessert werden. Im Vergleich zum Hinspiel haben wir in der Defense viel konzentrierter gearbeitet und die Offense hat viel Mut und Können bewiesen, als sie bei vielen dritten und vierten Versuchen den neuen ersten Versuch erzielen konnte“, erklärt Burbidge.
 
Nun steht den Pikes eine Woche Arbeit und ein Auswärtsspiel gegen die Neuwied Raiders bevor. Trotz der Tabellenplatzierung der Raiders dürfen die Pikes das Team nicht unterschätzen und bereiten sich darauf vor, noch konsequenter und dominanter als zuletzt gegen die Stampers zu spielen.

Quelle: http://www.pikesnet.de


 

Ihre Online-Zeitung Kaiserslautern

Bei KL-Aktuell finden Sie aktuelle Nachrichten und viel Wissenswertes um die Region Kaiserslautern. Wir berichten seit 2007 aus dem Herzen der Stadt für die Bürger der Stadt. Touristen erhalten einen Überblick über die Stadt Kaiserslautern und Ihre vielfältigen Sehenswürdigkeiten.

 

Impressionen

Fische
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.