KL-Aktuell

Pikes besiegen Titans im Showdown mit 12:06

 
 
Nach einer spannenden und anfangs regnerischen Football-Schlacht, entschieden die Pikes das Rückspiel gegen die Kassel Titans im heimischen Schulzentrum Süd mit
12:06 (12:00) für sich. Nun stehen die Pikes auf dem ersten Platz der Oberliga Mitte und haben die Chance, sich einen Weg zurück in die Regionalliga zu bahnen.

Die Pikes legten einen riesigen Start hin, nachdem es dem Angriff der Pikes gelang, mit nur zwei Spielzügen sechs Punkte auf die Tafel zu bringen. Angeführt von Quarterback Steven Young, überbrückten die Pikes mit den beiden Laufspielzügen eine Entfernung von ca. 55 Yards, um den ersten Drive nach nicht einmal zwei Minuten Spielzeit mit 6:0 zu beenden. Folglich darauf, zwang die Pikes-Defense die Angriffsreihen der Gäste nach drei Spielzügen dazu, den Ball wieder in die Hände des Heimteams zu geben. Hoher Druck durch die Linebacker und viel Lärm von den Zuschauerrängen verunsicherten den hessischen Quarterback. Als die Offense der Hechte das Ballrecht zum zweiten Mal in der Partie erhielt, folgte ein Auf und Ab in den Angriffsreihen der Pikes. Es zeigten sich gute Ansätze, wie z. B. ein Pass von Young auf Wide Receiver Rick, jedoch ereigneten sich auch kleine Pannen und die Pikes gaben den Ball zurück in die Hände der Kasseler.
Doch die Defense der Lautrer Footballer bewies sich - wie schon so oft in dieser Saison – als zuverlässig und war im Laufe der ersten Halbzeit immer am Mann, um die Gäste zu stoppen. Nachwuchs-Linebacker Dominik Pommerening hielt mit einem sauberen Tackle den Runningback der Titans auf, nachdem er mehrere Blocks durchbrechen konnte. Kurz darauf konnte Defensive End u. Linebacker Timo Schlimmer den Quarterback der Hessen im eigenen Backfield zu Fall bringen, bevor dieser in der Lage war, den Ball zu einem seiner Passempfänger anzubringen. Die Titans gaben den Ball zurück in die Hände der Pfälzer, denen es auch in der nächsten Angriffsserie nicht gelang, die Führung weiter auszubauen. Doch wo die Offense den Einsatz verpasste, war die Defense wachsam und zwang die Gäste ein weiteres Mal dazu, den Ball nach drei Versuchen an die Männer in den weiß-roten Trikotuniformen zurückzugeben. Nun erkämpften sich die Pikes durch gute Laufspielzüge über Dennis Folz und Steven Young Raumgewinne und bewegten den Ball nach vorne. Neun Meter von der End Zone entfernt zeigte Dennis Folz abermals seine Beweglichkeit und tanzte mit dem Ball durch die gegnerischen Verteidigungsreihen in die End Zone der Titans, zum Punktestand von 12:00.
Der erste Spielzug nach dem vergebenen Extrapunkt-Versuch und dem Kickoff endete aus Sicht der Gäste in einem Disaster; Linebacker Jan Ruelius verschaffte sich einen Weg durch die Reihe der Leibwächter des hessischen Quarterbacks und brachte ihn tief im eigenen Feld zu Fall, bevor er den Ball loswerden konnte. Und auch in den folgenden zwei Versuchen gelang es den Titans nicht, den Ball weit nach vorne zu bewegen, um den neuen ersten Versuch zu erzielen. Anstatt dessen, machte die Pikes Defense wichtige Stopps und ließ nichts anbrennen.
Nach folgenden, harmlosen Schlagabtauschen gab der Schiedsrichter vor rund 300 Zuschauern das Signal zur Halbzeitpause.
Folgend darauf, dass die Pikes den Kickoff ausführten, kamen die Titans als erstes ins Ballrecht. Vorerst waren die Verteidigungsreihen der Pikes zur Stelle; wurden jedoch unsicher, als der Quarterback der Kasseler plötzlich rund 15 Yard Raumgewinn erzielte, um den neuen ersten Versuch zu erlangen. Doch die Pikes fanden zurück und ließen kurz darauf dem Spiel der Titans keine Chance sich zu entwickeln.
Die Offense kam zurück in Ballbesitz und die Offensive Line, die an diesem Tag eine fabelhafte Leistung zeigte, sorgte dafür, dass Young Wege fand, den Ball durch eigene Läufe nach vorne zu bewegen. Trotz der großartigen Leistung der „Front-Fünf“ der Pikes, entstand hin und wieder ein Patzer und Young verlor die Kontrolle über den Ball, als er ein Laufspielzug einleiten wollte. Die Kasseler ergriffen das Momentum und wurden mutig. Allerdings hatten auch sie Pech, als ein Laufspielzug mit über 50 Yard Raumgewinn auf Grund eines Fouls in den Reihen der Titans nicht anerkannt wurde. Doch wenige Spielzüge später, kam es zum Debakel; die Offense der Titans leitete einen Laufspielzug ein und der Runningback der Hessen erzielte den 12:06-Anschluss-Touchdown.
Es schien, als würden die Pikes das Spiel aus der Hand gleiten lassen, als Steven Young zuerst ein Quarterback-Sack hinnehmen musste und anschließend einen kurzen Pass in die Hände des Gegners beförderte. Es schien wie verhext, denn im direkten Gegenzug brachte die Defense der Pikes den Ball zurück in die Hände der Pikes. Ein erzwungener Ballverlust, ausgelöst durch ein Team-Tackle von Dominik Folz und Jan Ruelius war verantwortlich dafür. Die Offense konnte nichts aus dem gewonnenen Ball machen und das Spiel entwickelte sich zu einem Hin und Her.
Erst zum Spielende hin wurde es noch einmal brenzlig: Die in blau gekleideten Titans bewegten den Ball bis in die Spielhälfte der Pikes und hatten die Möglichkeit zum Ausgleich. Als der Quarterback bei einem vierten Versuch einen Pass zu einem seiner Passempfänger in die End Zone wagte, war Pikes-Safety Dustin Manera allerdings zur Stelle; er schlug den Ball auf den Boden, noch bevor er in die Hände eines hessischen Spielers gelangte. Somit gelangten die Pikes zurück in Ballbesitz und Young konnte das Spiel anschließend durch einfaches Abknien und Herunterlaufen lassen der Uhr beenden. Somit lautete das Endergebnis 12:06 und ein wohlverdienter erster Tabellenplatz für die Footballer aus der Barbarossa-Stadt, die nach einem holprigen Saisonstart und Umstrukturierungen im Coaching Staff nicht die Motivation und die Nerven verloren und ihr Ziel noch immer fest vor Augen haben: Meisterschaft und Aufstieg 2016.
Leider legten aus persönlichen Gründen HC Frank Kneip und Positionscoach Lothar Guth vor 2 Wochen jeweils ihre Ämter nieder. Die Kaiserslautern Pikes bedanken sich für die bisherige Arbeit und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft. Weiterhin an der Sideline stehen die Coaches Andreas Burbidge und Kai Lehmann. Burbidge bestritt am letzten Samstag bereits sein drittes Spiel in Folge als Interims Headcoach, während Lehmann als Spielertrainer auch weiterhin auf dem Feld für die Pikes aktiv bleibt.
Nun bleiben den Pikes zwei Wochen zur Vorbereitung, um das Auswärtsspiel gegen die Hassloch 8-Balls zu bestreiten, welches am 26.06., um 15 Uhr ausgetragen wird. Die Pikes erhoffen sich, eventuell einige Fans aus Kaiserslautern in Hassloch anzutreffen, um sie bei diesem Derby zu unterstützen.

Quelle: http://www.pikesnet.de


 

Ihre Online-Zeitung Kaiserslautern

Bei KL-Aktuell finden Sie aktuelle Nachrichten und viel Wissenswertes um die Region Kaiserslautern. Wir berichten seit 2007 aus dem Herzen der Stadt für die Bürger der Stadt. Touristen erhalten einen Überblick über die Stadt Kaiserslautern und Ihre vielfältigen Sehenswürdigkeiten.

 

Impressionen