KL-Aktuell

Pikes verteidigen Tabellenführung – 62:27 Heimsieg gegen Raiders

 

Den Kaiserslautern Pikes gelang am vergangenen Wochenende ein 62:27 Heimsieg gegen das Team der Neuwied Raiders. Nun stehen die Pikes weiterhin an der Spitze

der Oberliga Mitte, gefolgt von den Kassel Titans. Die Pikes fuhren so ihren sechsten Sieg in Folge ein und haben noch zwei Spiele gegen die Bad Kreuznach Thunderbirds vor sich.

Trotz der relativ einseitigen Partie, ging es teils hart zu und auch die Schiedsrichter trafen gelegentlich merkwürdige Entscheidungen.

 

 

Die Defense verpasste trotz guter Vorbereitung den perfekten Start und musste zu Beginn einen Touchdown in Kauf nehmen. Die Offense – im ersten Quarter angeführt von Dennis Folz – konnte jedoch nachlegen und brachte ebenfalls Punkte auf die Tafel. Überraschenderweise betrat Quarterback Steven Young das Spielfeld erst kurz vor Ende des ersten Spielviertels. Diese überraschende Strategie probierten die Pikes aus, um für Verwirrung zu sorgen und den Gegner zu verunsichern. Den Raiders gelang es nicht, die Pikes aus dem Konzept zu bringen und auch nach der Einwechslung von Young blieb die Offense erfolgreich – sein erster Pass endete mit sechs Punkten, durch einen tiefen Pass auf den völlig außer Achtung gelassenen Wide Receiver Yannick Rick nach einem Trickspielzug. „Durch den nicht optimalen Start ins Spiel und die nachträgliche Einwechslung von Young, wurde es erst zu einer guten Teamleistung“, erklärt Headcoach Burbidge die Gesamtleistung des Teams. Auf die Frage, was im ersten Spielviertel nicht optimal auf Seiten der Pikes verlaufen ist, ist seine Antwort simpel: „Ich weiß es nicht, wahrscheinlich haben die Jungs den Gegner einfach nicht ernst genug genommen, obwohl ich sie vor dem Spiel ausdrücklich davor gewarnt habe. Wir waren einfach nicht wach.“

Nach einem erlaufenen Touchdown, durch den als Fullback eingesetzten Linebacker und Defensive End Timo Schlimmer, konnte auch die Defense der Pikes punkten: die Raiders versuchten eine ungewöhnliche Formation und ließen ihren Quarterback fast völlig ohne Deckung. Nach einem viel zu hohen Snap, folgte ein unpräziser Pass auf den Runningback der Gäste, welchen Rookie-Linebacker Lukas Schröder abfing und in die End Zone der Neuwieder lief und somit seine ersten sechs Punke seit Beginn seiner Karriere bei den Pikes erzielte.

Young fand folgend darauf immer besser ins Spiel und brachte die Bälle sicher zu seinen übrigen Wide Receivern um Dustin Michaeli, Dominic Wyatt, Marco Jünger und auch zu Runningback Dennis Folz. Folz wurde wieder einmal der Hauptakteur im Laufspiel der Lauterer  und ließ wiedermals durch schnelle Bewegungen und Körpertäuschungen einige Verteidiger hinter sich. Trotz den 27 zugelassenen Punkte der Raiders, kann man davon reden, dass die Defense eine gute Leistung brachte. So darf man zum Beispiel mehrere Quarterback-Sacks durch Linebacker Twan Coleman und Defensive End Marquez Molock. Außerdem folgte ein weiterer Ballwechsel, als Cornerback Sascha Bertram einen Pass des Quarterbacks der Raiders abfing unter einige Meter zurücktrug. Weiterhin fand auch Young im ganzen Spielverlauf die Möglichkeit mehrere Male den Ball selbst nach vorne zu bewegen und ließ es sich nicht nehmen, die Goalline der Gäste zu überqueren.

Wie schon erwähnt, trafen die Schiedsrichter allerdings vor allem nach der Halbzeitpause fragwürdige Entscheidungen, wie z. B. eine Passbehinderung gegen einen Verteidiger des Heimteams. „Hierzu kann ich kein Kommentar geben“, erklärt Headcoach Burbidge die Entscheidungen der Schiedsrichter. Im Gegenteil dazu, lobt er die Leistungen und den Einsatz des neuen Offensive Coordinators Oscar Loveless, der vergangene Woche zu den Pikes stieß und laut Burbidge ein „exzellentes Spielverständnis“ hat und dem Team „sehr gut geholfen hat, um Lösungen für Probleme zu finden“.

Nun sind die Pikes zwei Siege vom Ausstieg und von der Meisterschaft entfernt und Burbidge ist sich sicher, dass das Team den Willen dazu hat: „Spätestens nach der Partie in Kassel, haben sämtliche Spieler verstanden, dass es nicht genug ist, einmal in der Woche zu trainieren und alle haben erfahren, wie es ausgeht, wenn man unvorbereitet in ein Spiel geht.“

Weiterhin stehen zwei Partien gegen die Bad Kreuznach Thunderbirds an. Sie belegen zur Zeit den dritten Platz in der Oberliga Mitte und sind ein ernst zu nehmender Gegner. Die Pikes freuen sich auf jeden Fan, der am 31.07. in Bad Kreuznach erscheint, um das Team der Lauterer zu unterstützen.

Quelle: http://www.pikesnet.de


 

Ihre Online-Zeitung Kaiserslautern

Bei KL-Aktuell finden Sie aktuelle Nachrichten und viel Wissenswertes um die Region Kaiserslautern. Wir berichten seit 2007 aus dem Herzen der Stadt für die Bürger der Stadt. Touristen erhalten einen Überblick über die Stadt Kaiserslautern und Ihre vielfältigen Sehenswürdigkeiten.

 

Impressionen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.